Selbstversorgung ohne eigenen Garten – mit dem richtigen Hochbeet kein Problem

Auch ohne eigenen Garten, oder die Möglichkeit einen Gemüseacker mieten zu können, muss der Traum von frischem selbstgezogenem Gemüse, kein Traum bleiben. Hochbeete sind eine perfekte Lösung und mittlerweile für jedes Budget zu haben.

Vorteile des Gärtnerns im Hochbeet:

Hochbeete sind im Trend. Auf kleiner Fläche lassen sich rückenschonend Gemüse und Kräuter anpflanzen, auch ohne Garten. Denn Hochbeete können auch auf asphaltierten oder gepflasterten Flächen aufgestellt werden und so können Hinterhöfe und Terrassen aufblühen. Kleinere Varianten passen sogar auf Balkone und so hast du Frische für die Küche immer griffbereit.

Ein eigenes Hochbeet hat nicht nur den Vorteil, dass du frisches, selbstangebautes Gemüse genießen kannst, sondern überzeugt auch in vielen anderen Punkten.

1. Das Gemüse wächst durch die Wärme im Inneren schneller.
2. Weniger Düngen notwendig – Das Hochbeet setzt durch die verschiedenen Schichten, die langsam verrotten, Nährstoffe für die Pflanzen frei.
3. Es treten in der Regel weniger Schädlinge – insbesondere Schnecken – auf.
Natalie ist begeisterte Hochbeet-Gärtnerin und stellt dir unsere Lieblings-Varianten vor.

Welches Hochbeet ist das richtige für mich?

Vertikales Gärtnern – Neue Maßstäbe mit der Ackerwinde

Als ich die Ackerwinde zum ersten Mal entdeckt habe, staunte ich nicht schlecht. Wirkt sie auf den ersten Blick noch wie eine imposante Gartenskulptur, so kommt auf den zweiten Blick eine bis ins kleinste Detail durchdachte Konstruktion zum Vorschein. Durch ihren intelligenten Aufbau macht die Ackerwinde jeden Balkon und jeden Garten zum Multi-Nutzpflanzenparadies, denn „effizient Gärtnern“ wurde hier neu gedacht: Mit der Ackerwinde kannst du bei gerade mal 1,5 qm Grundfläche rund vier Mal so viele Kräuter, Obst und Gemüse anbauen, wie auf derselben Fläche Acker oder Hochbeet.

Die Alt er native sind klassische Hochbeete in Kastenbauweise

Hochbeete lassen sich mit ein wenig handwerklichem Geschick gut selbst bauen. Paletten als Außenwände sind eine einfache Möglichkeit und bilden durch ihre Größe eine angenehme und rückenschonende Höhe zum Gärtnern.

Neben den vier Außenwänden benötigst du ein Wühlmausgitter für den Boden, Noppenfolie zum Auskleiden der Wände und Füllmaterialien.

Es empfiehlt sich, nicht breiter als etwa 120 cm zu bauen, da es ansonsten schwierig wird, jeden Bereich des Hochbeets zu erreichen. Bei der Länge bist du frei in deiner Entscheidung, neben dem vorhandenen Platz solltest du auch die Verfügbarkeit des Füllmaterials in die Planungen einbeziehen.

Start typing and press Enter to search